Interpreten

Sunhae Im . Sopran
Thomas Zehetmair
. Leitung

Programm

György Ligeti
Streichquartett Nr. 1 „Métamorphoses nocturnes“,
Fassung für Streichorchester

Johann Sebastian Bach
Kantate BWV 209 „Non sa che sia dolore“

Johannes Brahms
Streichersinfonie nach dem Streichquintett G-Dur op. 111

Ensemblebesetzung

17 Musiker + Solistin + Dirigent

Sunhae Im ist nicht nur auf der Opernbühne erfolgreich, sondern sie war als gefragte Konzertsängerin beim New York Philharmonic Orchestra, dem Pittsburgh Symphony Orchestra, den Münchner Philharmonikern, beim Rheingau Musikfestival sowie bei den Salzburger Festspielen. Eine regelmäßige Zusammenarbeit verbindet sie mit führenden Barockensembles wie der Akademie für Alte Musik Berlin, dem Freiburger Barockorchester, B’Rock Orchestra Gent, dem Collegium Vocale Gent und der Academy of Ancient Music.

Der 100. Geburtstag von Ligeti ist ein guter Anlass, sich den enormen Anforderungen des 1. Streichquartetts zu stellen und es erstmals mit Kammerorchester zu spielen. Und auch das Streichquintett von Brahms gewinnt sinfonische Wucht durch das SKO – zwei Werke, die durch die veränderte Besetzung neu gehört und entdeckt werden können. Als Ruhepunkt dazwischen Bach und die fabelhafte Sunhae Im.

"Ligetis frühem, noch von Bartók beeinflusstem Streichquartett steht Brahms lebensfrohes und mit ungarischen Tänzen gespicktes letztes Kammermusikwerk für Streicher gegenüber. Dazwischen erklingt eine herrliche Kantate von Bach: der unerschöpfliche Reichtum seiner Harmonien entfaltet schon in den ersten Takten seinen Zauber.“ (Thomas Zehetmair)

Datum

Dieses Programm bieten wir vom 11. bis zum 14. Februar 2023 an.
Wünschen Sie einen anderen Termin, sprechen Sie uns gerne an.

Zurück