Markus Korselt

Seit September 2017 ist Markus Korselt Geschäftsführender Intendant des Stuttgarter Kammerorchesters. Zuvor war er Geschäftsführer mit künstlerischer Verantwortung der Innsbrucker Festwochen der Alten Musik sowie der Meister- und Kammerkonzerte Innsbruck. Die Innsbrucker Festwochen waren bis zu ihrer Fusion mit dem Tiroler Landestheater im Jahr 2016 eines der renommiertesten Festivals für Alte Musik mit jährlich mehreren Opernproduktionen, Konzerten und Rahmenveranstaltungen. Die Ergebnisse von Korselts Tätigkeit waren u. a. zweimal in Folge das beste Betriebsergebnis in der 40-jährigen Geschichte des Festivals, die Steigerung der Auslastung des Festivals auf ein Allzeithoch von 99 % (Auslastung Meister- und Kammerkonzerte 100 %) sowie die signifikante Steigerung der künstlerischen Qualität der Opern- und Konzertproduktionen mit jungen Talenten und internationalen Stars wie Anne-Sophie Mutter, Julia Fischer, Martin Grubinger, René Jacobs, John Eliot Gardiner, Pablo Heras-Casado, Münchner Philharmoniker, Wiener Symphoniker und London Symphony Orchestra.

Von 2010 bis 2014 war Markus Korselt Referent der Geschäftsführung des Saarländischen Staatstheaters. Zu seinen Tätigkeitsbereichen gehörten in Zusammenarbeit mit Generalintendanz und Kaufmännischer Direktion u. a. Produktionen außer Haus wie z. B. im Weltkulturerbe Völklinger Hütte, Vertragsverhandlungen mit Künstlern, Mitarbeitern und Kooperationspartnern, die Vertretung der Theaterleitung bei Anlässen wie dem Deutschen Orchestertag, Opera Europa und Arbeitskreis für Wirtschaft. Während seiner Verantwortung für den Bereich Fundraising wurde die Mercedes-Benz-Bank neuer Partner, für das internationale Kulturprojekt „Total Théâtre” wurden insgesamt zwei Mio. Euro an Fördermitteln der Europäischen Union eingeworben. Anschließend wurde er für das Saarländische Staatstheater Projektleiter von Total Théâtre mit einem Gesamtbudget von vier Mio. Euro, drei Jahren Laufzeit und sieben beteiligten Theatern aus vier Ländern.

Von 2008 bis 2012 übernahm er die künstlerische Leitung des Homburger Sinfonieorchesters. Auslastung und Umsatz konnten in dieser Zeit vervielfacht werden. Neue Formate wie Open-Airs mit bis zu 2000 Zuhörern, die Gründung des „Internationalen Kompositionswettbewerbs der Stadt Homburg“ und ein neues Corporate Design wurden durch Fundraising-Kampagnen finanziert (Bosch, Michelin, Dr. Theiss Naturwaren). Auch durch die Zusammenarbeit mit herausragenden Solisten wie Ragna Schirmer, Bernd Glemser und Tanja Becker-Bender entwickelte das HSO überregionale Strahlkraft.

Seit 2011 ist Markus Korselt künstlerischer Leiter der Homburger Meisterkonzerte, der „renommiertesten Konzertreihe Südwestdeutschlands“ (Saarbrücker Zeitung). In neun Konzerten pro Saison treten herausragende internationale Künstler und Kammerorchester auf, aktuell u. a. Grigory Sokolov, Baiba Skride, Rudolf Buchbinder, Gautier Capuçon und Pierre-Laurent Aimard. Zusätzlich ist er künstlerischer Berater der Stadt Saarlouis.

Markus Korselt studierte Cello an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien sowie Kulturmanagement an der PH in Ludwigsburg. Zunächst begann sein beruflicher Weg als Substitut der Wiener Philharmoniker, es folgten Tätigkeiten u. a. als Solocellist am Theater Nordhausen. Als Dirigent arbeitete er mit den führenden deutschen Kammerorchestern und zahlreichen symphonischen Orchestern zusammen wie 2017 in China mit dem Wuhan Philharmonic Orchestra und auf Einladung von Muhai Tang mit dem Shanghai Philharmonic Orchestra.