Nikolaus von Bülow

Nikolaus von Bülow, Cellist, begann seine Instrumentalausbildung im Alter von vier Jahren und studierte bei Gerhard Hamann in Trossingen, Jens Peter Maintz in Berlin und Lynn Harrell in Lübeck. Meisterkurse bei David Geringas, Boris Pergamenschikow, William Pleeth, Thomas Demenga, und Heinrich Schiff ergänzten seine solistische Ausbildung. 2006 schloss er ein „Master’s of Music“- Studium an der Rice University in Houston (USA) bei Lynn Harrell an.

Durch die intensive Quartettarbeit im „Bülow-Quartett“ erhielt er zusätzlich Impulse von Kammermusikgrößen wie dem LaSalle Quartett, dem Amadeus Quartett, dem Alban- Berg Quartett, dem Bartók Quartett, dem Hagen Quartett und dem Cleveland Quartett. Preise bei nationalen und internationalen Solo- und Kammermusikwettbewerben (z.B. 2. Preis beim Dotzauer-Wettbewerb, Sonderpreise beim Wettbewerb des BDI und beim Reger-Wettbewerb) führten ihn auf die Konzertpodien in Europa und den USA. Seit November 2007 ist Nikolaus von Bülow Solocellist im Stuttgarter Kammerorchester – erst als zweiter Solocellist und seit der Saison 2018/19 in der Position des koordinierten Solo-Cellos.