© Jürgen Bubeck

Aktuelle Projekte

Ein Tanz-Projekt mit dem Stuttgarter Kammerorchester und Adrian Turner

Das SKOhr-Labor erkundet den Jubilar des Jahres 2020 mit einem Tanzprojekt. Im Zentrum der interdisziplinären Arbeit mit Musik und Tanz steht Ludwig van Beethovens F-Dur Romanze für Solo-Violine und Orchester. Nach dem Auswahlverfahren im Herbst 2019 stehen nun die teilnehmenden Schulen (Grundschule, VKL-Klasse und Gymnasium) fest. Diese nähern sich der Musik (und der Stille!) improvisatorisch mit Bewegung und reagieren in ihrer eigenen Ausdruckswelt darauf. Zusammen mit dem erfahrenen Choreografen Adrian Turner, Musikern des SKO und dem Education-Team des SKOhr-Labors entwickeln junge Menschen mit unterschiedlichster kultureller Prägung eigene Stücke, die in einer gemeinsamen Aufführung im Wizemann auf die Bühne gebracht werden.

Termine

  • 24. Juli 2020, 11 Uhr: öffentliche Generalprobe für Schulklassen
  • 24. Juli 2020, 18 Uhr: Konzert (Premiere)
  • 25. Juli 2020, 18 Uhr: Konzert

Hinweis: Aufgrund der derzeitigen Situation sind wir dabei, dieses Projekt neu zu strukturieren.  Details folgen in Kürze!

Die „TONALi Tour“ bringt als innovatives Projekt kultureller Bildung talentierte Musiker in Schulen und Schüler ins Konzert … Wie das geht? Gewinner des renommierten und höchstdotierten Hamburger Instrumentalwettbewerbs TONALi arbeiten eng mit jeweils einer Patenschule zusammen. In diesen Patenschulen gründen sich Schülermanagerteams, die in einem ersten Workshop zusammenkommen. Hier werden Grundkenntnisse des Kulturmanagements vermittelt,Verantwortung wird übertragen. Es gilt, die Schulkonzerte sowie das abschließende Festival-Konzert vorzubereiten. Es folgen inspirierte, von Schülern verantwortete Schulkonzerte mit den jeweiligen Patenmusikern.

Ein weiterer Workshop dient der Organisation des TONALi-Konzertes mit dem Stuttgarter Kammerorchester und den jungen TONALi-Solisten, das am 10. Mai 2020 in der Schwabenlandhalle Fellbach stattfindet. Dieses Konzert wird wiederum von Jugendlichen organisiert, bespielt und besucht. Der Schlüssel: Musiker suchen ihr Publikum, damit ihr Publikum sie im Konzertsaal findet.

Patenmusiker: Elene Meipariani (Violine), Josefa Schmidt (Klavier), Sebastian Fritsch (Violoncello),
Patenschulen in Fellbach: Auberlen Realschule, Friedrich-Schiller-Gymnasium, Gustav-Stresemann-Gymnasium

Termine Schulkonzerte:

16.03.2020: Gustav-Stresemann-Gymnasium, mit Josefa Schmidt (Klavier)

17.03.2020: Auberlen-Realschule, mit Elene Meipariani (Violine)

26.03.2020: Friedrich-Schiller-Gymnasium, mit Sebastian Fritsch (Violoncello)

Abschlusskonzert:

10.05.2020, 19 Uhr: Schwabenlandhalle Fellbach

Hinweis: Aufgrund der derzeitigen Situation sind wir dabei, den Terminplan zu ändern. Details folgen in Kürze!

 

In Kooperation mit TONALi und dem Kulturamt der Stadt Fellbach

Wir danken der Karl Schlecht Stiftung für die freundliche Unterstützung.

Für die Spielzeit 2020/2021 bereiten wir derzeit ein großes Opernprojekt in Kooperation mit der Jugendvollzugsanstalt Adelsheim vor. Dieses Projekt vereint auf der Bühne, was auf den zweiten Blick zwangsläufig zusammengehört: Straffällig gewordene Jugendliche, den Spitzenrapper Afrob und das Stuttgarter Kammerorchester. Eigene Texte der jugendlichen Gefangenen erzählen in poetisch-kraftvollen und authentischen Versen Geschichten um die Themen Mutter, Ehre, Liebe, Freiheit, Verbrechen, Enttäuschung, Diskriminierung, Gewalterfahrung und Freundschaft. Afrob, ein Star der Szene, ist Identifikationsfigur – sowohl bei den Texten, den Arrangements wie auch als Rapper auf der Bühne im Austausch mit den Jugendlichen. Klassische Musik (u. a. von Schubert, Mozart und Beethoven) lernen die Jugendlichen bei Besuchen von Musikern des Stuttgarter Kammerorchesters und der Dirigentin A.-S. Brüning kennen. Begleitet von diesen werden sie chorische und – nach Möglichkeit – auch solistische Partien aus einem klassischen Werk singen. Ein Regisseur erarbeitet die Szene, Toba Borke und Pheel (Freestyle-Rap und Human Beatbox)  begleiten und leiten die Jugendlichen an, ihre Raps zu  kreieren und zu untermalen, das Stuttgarter Kammerorchester spielt Ouvertüre, Zwischenspiele und begleitet die Jugendlichen. Klassische Musik, prominenter Rap und Jugendliche im Gefängnis mit ihren tausend Geschichten erschaffen gemeinsam und gleichberechtigt ihre eigenen Geschichten als Oper.

Aufführungen in Adelsheim und in Stuttgart bilden im Juni 2021 den Höhepunkt des Projektes. Es ist bereits jetzt angedacht, den Kontakt zwischen dem Stuttgarter Kammerorchester und der JVA Adelsheim nach diesen Aufführungen aufrecht zu erhalten. Wir planen auch in den Folgejahren mit kleineren Kammermusikformationen in die JVA zu gehen und die jugendlichen Sänger zu begleiten oder ihnen einfach zu bestimmten Anlässen Live-Musik mitzubringen. Eine weitere Zielsetzung ist es, Jugendliche, die sich auf dem Weg in ein wieder selbstbestimmtes Leben befinden, zu Folgeprojekten des SKOhr-Labors einzuladen und ihnen Begegnungsräume mit anderen jungen Menschen anzubieten.

In Planung: Aufführungen im Juni 2021 in Stuttgart und Adelsheim

Mitwirkende:

Jugendliche der JVA Adelsheim
Vokalensemble der Musikschule Möckmühl
Toba und Pheel (Leitung Workshops: Freestyle-Rap und Human Beatbox)
Afrob (Rapper)
Anna-Sophie, Brüning (Workshopleiterin und Dirigentin)
N. N. (Regie)
Stuttgarter Kammerorchester

In Kooperation mit der Jugendvollzugsanstalt Adelsheim