Austrian Groove

Hospitalhof Stuttgart, Paul-Lechler-Saal

© Lienbacher

Interpreten

Benjamin Schmid . Leitung und Jazz-Violine

Programm

Florian Willeitner
Suite for String orchestra

Samuel Barber
Adagio for Strings op. 11

Herbert Berger
„Metropoles Suite“ für Jazz-Violine und Streichorchester

Konzerteinführung um 19:30 Uhr

 

„Das ist die Leidenschaft für den Jazz. Der Reiz, im Augenblick kreativ zu sein ...“ (Herbert Berger, österreichischer Multiinstrumentalist und Komponist)

Österreichs Jazz-Szene gehört mit über 40 Festivals und einer langen Liste klingender Namen zu den kreativsten der Welt – ein Melting Pot, in dem jeder jeden kennt. Vielseitigkeit ist hier ein Must have. Der Blick zielt weit über den Alpenrand hinaus. Mit dem Salzburger Star-Violinisten Benjamin Schmid hat das SKO bereits Klassik vom Feinsten aufgeführt. Das Spektrum des preisgekrönten Interpreten und Komponisten-Entdeckers ist außergewöhnlich breit. An die 100 Solokonzerte hat er im Repertoire. Als wenn das nicht schon genug wäre, ist Benjamin Schmid noch dazu ein geborener Jazz-Geiger. Für die Sternstunde mit dem SKO hat er zu Herbert Bergers „Metropoles Suite“ (Jazz-Souvenirs aus Salzburg, Barcelona, Paris und Maputo) Florian Willeitners „Suite for String or chestra“ ausgewählt. Willeitner, nebenbei ehemals Schmids Student am Mozarteum, ist mit der österreichischen Jazz-Szene bestens vernetzt und als genialer Violinist und Komponist in unterschiedlichsten Musikkulturen unterwegs. Auch Amerikas Top 1 der „traurigsten Stücke“, Samuel Barbers „Adagio for Strings“, trägt übrigens einen Funken Österreich in sich: Die Idee dazu kam Barber im Salzburger Land am Wolfgangsee.

Tickets

Tickets gibt es in Kürze über Reservix.

 

Das Konzert wird unterstützt von der Allianz, die seit der Saison 2020 offizieller Partner der Sternstunden ist.

Zurück