Harmonies du soir

Liederhalle Stuttgart, Mozart-Saal

Anaëlle Tourret © Harald Hoffmann

Interpreten

Thomas Zehetmair . Leitung
Anaëlle Tourret . Harfe
Stuttgarter Kammerorchester

Programm

Eugène Ysaÿe
„Harmonies du soir“ für Streichquartett und Orchester

Claude Debussy
„Danses sacrée et profane“ für Harfe, Streichquartett und Kontrabass

Maurice Ravel
Introduction et Allegro

César Franck
Streichquartett D-Dur (Arr. Thomas Zehetmair)

 

„Im Abendwinde dreh’n sich Klang und Duft…“ (Baudelaire: „Harmonie du soir“, aus „Les Fleurs du mal“)


Ein Teufelsgeiger von der Statur eines Löwen, äußerst reizbar und empfindsam, war der belgische Virtuose und Komponist Eugène Ysaÿe. Mit dem Ysaÿe-Quartett machte er u.a. die Kammermusik von Debussy berühmt. Nur wenige eigene Kompositionen hielten seiner Kritik stand, doch in die klangpoetischen „Harmonies du soir“ von 1924 ließ er echtes Herzblut fließen. Von César Franck, der Ysaÿe übrigens zur Hochzeit eine Sonate geschenkt hatte, gibt es genau EIN Streichquartett, ein spätromantisches Spätwerk von 1890. Den Meilenstein der Kammermusik hat Thomas Zehetmair neu für Streichorchester arrangiert. Um 1900 wurde in Frankreich begeistert an der technischen Perfektionierung der Harfe getüftelt. Debussy und Ravel schrieben ihr eine impressionistische Hommage, jeder auf seine Weise. Begeisternd ist auch das Spiel der jungen Französin Anaëlle Touret, Solo-Harfenistin des NDR Elbphilharmonie Orchesters und weltweit gefragte Solistin mit millionenstarker Online-Fangemeinde. Der Stargeiger Joshua Bell sagte nach einem Projekt mit ihr: „Eine der besten Harfenistinnen, die ich je in meinem Leben gehört habe. Sie ist wirklich besonders.“

Tickets

Ab Mitte Juli unter kulturgemeinschaft.de

Veranstalterdetails

Kulturgemeinschaft Stuttgart e. V.
Willi-Bleicher-Straße 20
70174 Stuttgart

https://www.kulturgemeinschaft.de/

info@kulturgemeinschaft.de

Telefon: +49 711 224 77 20

Zurück