100 Metronome – Ligeti zum 100. Geburtstag

Hospitalhof Stuttgart, Paul-Lechler-Saal

© sightways.be

Interpreten

Anthony Romaniuk . Tasteninstrumente
Susanne von Gutzeit . Leitung

Programm

György Sándor Ligeti
Balada si joc für 2 Violinen

Béla Bartók
Ausschnitte aus "Mikrokosmos" für Klavier

György Kurtág
Ausschnitte aus "Jelek, játékok és üzenetek"

Béla Bartók
Ausschnitte aus Duetten für zwei Violinen

Sándor Veress
"Letjös" aus den "Transsylvanischen Tänzen" für Streichorchester

György Sándor Ligeti
"Loop" aus der Sonate for Viola solo
"Hungarian Rock" für Cembalo

Miklós Rózsa
"Lento con gran espressione" aus dem Konzert für Streichorchester

György Sándor Ligeti
"Fanfares"
"Musica ricercata" für Klavier Nr. 7
"Continuum" für Cembalo
"Poème Symphonique" für 100 Metronome

Konzerteinführung um 19:30 Uhr

 

„Klick. Klick. Klick. Klick. Klick. Klick.“ (Metronom Nummer 78)

György Ligetis Sinn für Ironie war legendär. Die Sinfonische Dichtung für 100 mechanische Metronome etwa macht ebensolche zu 100 emsigen Solisten mit eigenem Herzschlag, von denen keiner wie der andere tickt. Zum 100. Jahrestag von Ligetis Geburtstag kredenzt ihm das SKO eine Sternstunde mit eigenen Stücken, Werken von Komponisten-Kollegen seiner rumänisch-ungarischen Heimat und überleitenden Improvisationen. Als Solisten braucht es hierfür ein Multitalent wie den Australier Anthony Romaniuk. Seit Jugendtagen vom Jazz besessen, entschied sich Romaniuk zunächst für die Klassik und ist dazu noch Cembalist mit einem Faible für historische und generell alle Arten von Tasteninstrumenten. Er hat sich außerdem als Improvisator und genreüberschreitender Künstler im Bereich des Indy Rock und der Ambient und Electronic Music einen weltweit bekannten Namen gemacht.

Tickets

Tickets gibt es in Kürze über Reservix.

 

Das Konzert wird unterstützt von der Allianz, die seit der Saison 2020 offizieller Partner der Sternstunden ist.

Zurück